William Hurt

* 20.03.1950 in Washington, D.C.
† 13.03.2022 in Portland
Erstellt von
Angelegt am 14.03.2022
963 Besuche

Über den Trauerfall (7)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an William Hurt, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

William Hurt

14.03.2022 um 09:25 Uhr von Redaktion

William McChord Hurt (* 20. März 1950 in Washington, D.C.; † 13. März 2022 in Portland, Oregon) war ein US-amerikanischer Schauspieler. Er feierte seit den 1980er-Jahren größere Filmerfolge und wurde 1986 für Kuß der Spinnenfrau mit dem Oscar als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Karriere

14.03.2022 um 09:24 Uhr von Redaktion

Hurts Mutter Claire Isabel arbeitete für Time Inc, sein Vater Alfred Hurt (1910–1996) war ein Bürokrat und arbeitete für die United States Agency for International Development und dem State Department. Als Hurt sechs Jahre alt war, trennten sich seine Eltern.

 

Hurt studierte zunächst Theologie an der Tufts University, bevor sich er der Schauspielerei zuwandte. Seine Schauspielausbildung absolvierte Hurt gemeinsam mit Christopher Reeve und Robin Williams an der Juilliard School, damals geleitet von dem Schauspieler und Produzenten John Houseman. Hurt, Williams und Reeve waren die einzigen Bewerber im Jahr 1973, die die Aufnahmeprüfung (man musste vor einer Jury, inklusive Mr. Houseman, eine Szene aus einem klassischen und einem modernen Theaterstück spielen) bestanden. Trotz aller Filmerfolge, deren Höhepunkt sich in den 1980er Jahren abzeichnete (1986 Oscar für die Hauptrolle in Kuß der Spinnenfrau), blieb Hurt immer dem Theater treu. Dabei feierte er Erfolge auch bei Off-Broadway-Aufführungen, etwa in der Hauptrolle in My Life mit Christopher Reeve in einer Nebenrolle. Nachdem Attraktivität und Bedeutung der ihm angebotenen Rollen in seinen Augen nachgelassen hatten, konzentrierte sich Hurt hauptsächlich auf Theaterproduktionen.

 

Hurt trat in den späten 1970er Jahren zunächst in verschiedenen Fernsehserien in Erscheinung, ab 1980 war er vor allem in Kinoproduktionen zu sehen. In den 1980er Jahren wurde er zu einem Sexsymbol und stieg zu einem Kinostar auf. In den 1990er Jahren etablierte er sich als Charakterdarsteller und war für Film und Fernsehen gleichermaßen tätig. Seit 2008 war er in der Rolle des General Thaddeus Ross Teil des Marvel Cinematic Universe.

Persönliches

14.03.2022 um 09:23 Uhr von Redaktion

Von 1971 bis 1982 war Hurt mit Mary Beth Hurt verheiratet. Zwischenzeitlich lebte er mit der gehörlosen Schauspielkollegin Marlee Matlin zusammen, die ihn in ihrer 2009 erschienenen Autobiografie I’ll Scream Later der Gewalttätigkeit ihr gegenüber bezichtigte. Mit seiner zweiten Ehefrau Heidi Henderson (1989 bis 1992) hatte er zwei Kinder; aus der Beziehung mit Sandra Jennings stammt ein weiteres Kind. Von 1992 bis 1997 lebte Hurt mit der französischen Filmschauspielerin Sandrine Bonnaire zusammen, mit der er ebenfalls ein gemeinsames Kind hatte.

 

Hurt starb am 13. März 2022, eine Woche vor seinem 72. Geburtstag, an den Folgen von Prostatakrebs, der im Mai 2018 als unheilbar diagnostiziert worden war.

Deutsche Synchronstimmen

14.03.2022 um 09:22 Uhr von Redaktion

Hurts deutsche Synchronstimme stammte überwiegend von Randolf Kronberg. Nach Kronbergs Tod im März 2007 waren Thomas Fritsch und Jürgen Heinrich seine Synchronstimmen.

 

Ab The First Avenger: Civil War war Wolfgang Condrus seine deutsche Standardstimme in den Marvel-Filmen; lediglich in Der unglaubliche Hulk lieh Fritsch ihm seine Stimme.

Filmografie (Auswahl)

14.03.2022 um 09:22 Uhr von Redaktion

1980: Der Höllentrip (Altered States)

1981: Heißblütig – Kaltblütig (Body Heat)

1981: Der Augenzeuge (Eyewitness)

1983: Gorky Park

1983: Der große Frust (The Big Chill)

1985: Kuß der Spinnenfrau (Kiss of the Spider Woman)

1986: Gottes vergessene Kinder (Children of a Lesser God)

1987: Nachrichtenfieber – Broadcast News (Broadcast News)

1988: Die Reisen des Mr. Leary (The Accidental Tourist)

1990: Ich liebe Dich zu Tode (I Love You to Death)

1990: Alice

1991: Bis ans Ende der Welt

1992: Die Pest (La peste)

1991: Der Doktor – Ein gewöhnlicher Patient (The Doctor)

1993: Mr. Wonderful

1994: Die Geschworene – Verurteilt zur Angst (Trial by Jury)

1995: Smoke

1996: Eine Couch in New York (A Couch in New York)

1996: Jane Eyre

1996: Michael

1998: Familiensache (One True Thing)

1998: Dark City

1998: Wunsch & Wirklichkeit (The Proposition)

1998: Lost in Space

1999: The 4th Floor – Haus der Angst (The 4th Floor)

1999: Die Akte Romero (The Big Brass Ring)

1999: Ein Hauch von Sonnenschein (Sunshine)

1999: Do Not Disturb

2000: Der Mann der 1000 Wunder (The Miracle Maker – The Story of Jesus)

2000: Bei Berührung Tod (The Contaminated Man)

2000: Dune – Der Wüstenplanet (Frank Herbert’s Dune, Fernseh-Miniserie)

2001: A.I. – Künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence: AI)

2001: Rare Birds – Selten schräge Vögel! (Rare Birds)

2001: Varian’s War – Ein vergessener Held (Varian’s War)

2002: King of Queens (The King of Queens, Fernsehserie, Folge 4×25 Psycho-Kisten)

2002: Spurwechsel (Changing Lanes)

2002: Dem Paradies ganz nah (Au plus près du paradis)

2002: Bis in alle Ewigkeit (Tuck Everlasting)

2004: The Village – Das Dorf (The Village)

2004: Das Geheimnis des blauen Schmetterlings (The Blue Butterfly)

2005: Jagd nach Gerechtigkeit (Hunt for Justice)

2005: A History of Violence

2005: Syriana

2005: Das 11. Gebot (The King)

2005: Neverwas

2006: Der gute Hirte (The Good Shepherd)

2006: Nightmares & Dreamscapes: Nach den Geschichten von Stephen King (Nightmares & Dreamscapes: From the Stories of Stephen King, Fernsehminiserie, Folge 1×01 Schlachtfeld)

2007: Mr. Brooks – Der Mörder in Dir (Mr. Brooks)

2007: Into the Wild

2007: Noise – Lärm! (Noise)

2008: Das gelbe Segel (The Yellow Handkerchief)

2008: 8 Blickwinkel (Vantage Point)

2008: Der unglaubliche Hulk (The Incredible Hulk)

2009: Die Gräfin (The Countess)

2009: Die Mandela-Verschwörung (Endgame)

2009: Damages – Im Netz der Macht (Damages, Fernsehserie, 10 Folgen)

2010: The River Why

2010: Robin Hood

2011: Moby Dick (Fernsehzweiteiler, alle Folgen)

2011: Late Bloomers

2011: Too Big to Fail – Die große Krise (Too Big to Fail)

2013: Seelen (The Host)

2013: Bonnie & Clyde (Fernsehfilm)

2013: The Challenger

2014: Winter’s Tale

2014: Das Verschwinden der Eleanor Rigby (The Disappearance of Eleanor Rigby: Them)

2015: Humans (Fernsehserie)

2016: The First Avenger: Civil War (Captain America: Civil War)

2016: Zeit für Legenden (Race)

2016–2021: Goliath (Fernsehserie, 14 Folgen)

2018: Avengers: Infinity War

2018: The Miracle Season

2018–2020: Condor (Fernsehserie, 11 Folgen)

2019: Avengers: Endgame

2019: The Last Full Measure

2021: Black Widow

2022: The King’s Daughter

Weitere laden...
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/William_Hurt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.